Hochzeitskapelle

Folkloristisch-elegischer Rumpeljazz…

 … so nennen die Mitglieder der Hochzeitskapelle ihre Musik. Anlässlich einer Eheschließung 2012 gegründet, kommen die fünf Musiker stilistisch teils aus sehr unterschiedlichen Ecken. Sie machen mit zwischen München, New Orleans und Trinidad gefundenen Lieblingsstücken das, wofür die Musik wohl ursprünglich geschaffen wurde: SPIELEN im besten Wortsinn, und das mit großer Intensität, Vertrautheit und Freude.

Vor allem wenn man hört, mit welchen Originalen die Hochzeitskapelle da herumspielt: Sun Ra, Moondog, Francoise Hardy, Jackie Mitto, Bill Wells Lee Perry, C.W. Stoneking, Lali Puna, David Lowry … Eine stetig erweiterbare obskure Mischung an gleichermaßen passenden, wie seltenen Songs, die auf die spezielle Instrumentierung übersetzt werden: Bratsche, Tuba, Trompete, Posaune, Banjo, Schlagzeug und ein bisschen Harmonium. Gesungen wird nicht,  es bleibt instrumental, die Melodien sprechen, ach singen für sich selbst.

Das Debütalbum The world is full of songs erschien am 28. Oktober 2016 bei gutfeeling records, als Doppel-Album, CD und Digital. 

Die Hochzeitskapelle sind:

  • Evi Keglmaier – Bratsche / Tuba
  • Mathias Götz – Posaune
  • Micha Acher – Trompete / Tuba
  • Alex Haas – Banjo
  • Markus Acher – Schlagzeug

“So eine Art edles Eiskonfekt, nur als Geräusch halt.”
DJ Gefahr

4. Mai 2016