In the Media: G.Rag y los Hermanos Patchekos – Wacky Tobacky

“Wer bei dieser Weltmusik-Party nicht ins Schwingen kommt, muss festbetoniert worden sein.”
Ralf Summer, Musik von Morgen im Nachtmix / Zündfunk

“Die Aufbruchstimmung eines solchen Underground-Bewusstseins, das hier noch Haltung ist und nicht Mangel an Möglichkeiten, belebt auch das verflixte siebte Album der Band…”
Dirk Wagner, SZ

“Sich selbst treu zu bleiben, indem sie immer wieder neue Ansätze, neue Blickwinkel für die eigene Arbeit wählen, darin haben es diese Musiker in den letztenn Jahren zu erstaunlicher Meisterschaft gebracht.”

Ganze vier Jahre doktorten G.Rag y los Hermanos Patchekos an ihrem neuen Album rum. Mediterranean Trash Folk #7 mit dem hinreissenden Titel Wacky Tobacky …
CURT: Neues aus dem Hause gutfeeling

“Aus München steuern G-Rag Y Los Hermanos Pachekos und die Hochzeitskapelle neue Platten bei, die vor allem von Coverversionen leben. Von ihnen inspiriert hat Holger Luckas dann auch alte Platten von Saccharine Trust, Universal Congress Of und F.S.K. dabei.”
Holger Luckas, mixed bag, radioeins

“Umso schöner, dass es jetzt auf dem hutlaunig-bekifften Wacky Tobacky (…) wieder in unnachahmlich-kauziger Art und Weise knart und klappert, trötet und schnauft, scheppert und klimpert, trommelt  und klöppelt.”

Gerald Huber, Heimspiel, inmünchen
21. November 2016 - G.Rag y los Hermanos Patchekos, In den Medien