Pomona

Für alle Frühaufsteher oder Extremlangaufbleiber gibts die einmalige Möglichkeit dabei zu sein. Am Sonntag den 16. Oktober (also morgen) um ca. 20:00 Uhr Ortszeit spielen wir im TRIP in Santa Monica. Die haben eine live stage cam. Wer also um ca. 5 Uhr morgens am Montag in Deutschland nicht weiß was er tun soll: dabeisein!

Bevor wir uns in die Ernsthaftigkeit des Tourneelebens schmeißen, bauen wir unsere Instrumente vor Seans Garage auf um zu sehen, wie alles funktioniert. Spezielle Ausstattungselemente wie die Radkappen eines Ford Pinto von 1973 runden unser Erscheinungsbild ab. Sean nutzt die seltene Gelegenheit und erwischt uns ‘casual’ – anzugfrei.

Verschwitzt und zufrieden mit unseren Errungenschaften nimmt uns John, Seans Bruder, mit zum Strand und wir kühlen uns im pazifischen Ozean. Das Wasser ist nicht sehr warm aber bei den herrschenden Aussentemperaturen tut eine Abkühlung gut. Während G.Rag wasserrattengleich mit den wellen tanzt spielen dieselben ein wenig mit dem BlackRider, der sich dann der Sicherheit wegen lieber in die Sonne legt und wartet, bis der Ozean die anderen beiden wieder ausspuckt.

 

Also los gehts mit dem Spaß und auf nach Pomona zur Weinbar. Offene Arme erwarten uns – alle sind ausnehmend freundlich. Schnell wird noch eine Anlage organisiert und wir nehmen wie immer ein Hawaiianisches Bier aus der Dose. Sean hat uns begleitet und verbringt den Abend mit uns.

 

Die Bühne der Weinbar is diesmal nicht an der Querseite sondern am Ende des Raumes. Sie ist erst eine Woche alt und die Dos Hermanos sind begeistert von der Steckdose in der Mitte der Bühne. Wir spielen den Raum leer, ca. 30 Gäste versammeln sich an der Bar. Etwas verunsichert beenden wir unser Set zugabenfrei. Zu unserer Überraschung und Freude kommen hinterher alle zu uns, stellen sich mit Handschlag vor, berichten wir seien der beste Act im letzten Jahr gewesen und kaufen jede Menge Tonträger, Vinyl bevorzugt.

 

So ist es also doch ein erfolgreicher Abend geworden. Wir übernachten bei Johnny, der uns vor zwei Jahren in der Weinbar bediente und seiner Freundin. Nach einer knappen Stunde Fahrt sitzen wir auf deren Terrasse in der Wüste bei einem letzten Bier und fallen jeder in ein frisch gemachtes Bett. So kanns weitergehen.

15. November 2011 - Dos Hermanos, Tourtagebücher

Tags: