G.Rag y los Hermanos Patchekos en route 2012 – Lugano

 

Guten Morgen in Zürich. G.Rag Rätsel: Wer liest hier Zeitung? Toms Vater zaubert ein unvergessliches Frühstück – Eier nach Wunsch, 17,5 verschiedene einheimische Käsesorten, Bircher Müesli und Kaffee von Ferrari. Die Hermanos laufen auf Hochtouren, beenden den ersten Boxenstopp komplett überholt.

 

Nach kurzen Irrfahrten im Züricher Wochenendverkehr kleben wir uns an den Mittelstreifen der Autobahn Richtung Süden.

 

Raststättenertüchtigung.

 

Lugano empfängt uns sommerlich, leicht bewölkt dampfend. Wir schlängeln uns in den Park und finden eine Bühne direkt am See.

 

Allerdings dürfen riesige Männer nicht breitbeinig im Wasser stehen. Einige Hermanos verstoßen gegen das Verbot und beobachten ornithologisch wertvolle Milane beim Fischfangen.

 

Wir haben das große Glück, die Pussywarmers zu treffen. Sie unterhalten das Publikum, dass sich wohlig in der Wiese räkelt, während die Hermanos lauschen oder ihr Instrumentarium vor dem See installieren.

 

Nicht ohne Risotto mit Wurst, Wurst im Schlafrock und Wurst mit Wurst zu genießen. Dazu ein frisches Bier im Sonnenschein mit Seeblick.

 

Die Angst vor einem Gewitterwolkenbruch verfliegt. Erinnerungen an durchnäßte Instrumente und durchfeuchtete Klamotten werden endgültig nicht weiter diskutiert. Blind Joey übt ein wenig Fingerpicking.

 

Wir spielen ein entspanntes Konzert vor berauschender Kulisse. Zur Zugabe reichts nicht, das ebenso gelassene Publikum überschüttet uns statt mit Applaus mit persönlichem Lob. Wir beobachten noch ein akustisches Intermezzo der Pussywarmers und ziehen eine Bootsfahrt ins gegenüberliegende Casino in Erwägung, bevor wir uns durch die Berge um Lugano in ein kleines Dorf mit herrschaftlichem Hostel schlängeln. Ein Glas Rotwein, hemdsärmelig im Garten genossen ist das I-Tüpfelchen für unser Urlaubsgefühl.

3. Juni 2012 - G.Rag y los Hermanos Patchekos, Tourtagebücher

Tags:

  • Freu II

    Auflösung des Rätels: G.Rag und Alois lesen die Zeitung! Urlaubsfeeling geht hier im Regen komplett unter.

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=1196058891 Daniel Kappla

    Ist natürlich vollkommen richtig!