G.Rag y los Hermanos Patchekos en route 2012 – Hamburg

Hostel Nacht in Nürnberg. Kurz aber laut. Gegenüber ist der Bahnhof, die Hauptstraße streift die Eingangstür. 10 Sekunden offenes Fenster. Wir entscheiden uns für Schlafen statt für Frischluft. Wie gesagt ist die Nacht eh kurz. Zum Frühstücken gehts in den Keller und wir tauschen eine kleine, runde, orangene Mittwochsmarke gegen braunes Wasser und gut geordnete Marmeladenportionsverpackungen.

Pünktliche Hermanos versammeln sich um 9 am Auto, bereits um 10 glüht der Asphalt der kommenden 600 Kilometer unter unseren Reifen. Die Autohofaufenthalte nützen wir zur Diskussion über die Deutsche Sprache. Warum gibt es Breze und süßen Senf nur in Klammern und warum kaufen sie keine Körbe, in die auch Riesenbrezen passen?

 

Navi sagt: Ankunft 14:52 Uhr. Um kurz vor sechs rauschen wir vor der Astra Stube auf den Gehweg und beginnen fast umgehend, uns auf die kleine Bühne zu stapeln. Olli hat das Ruder übernommen. Wir haben ihn Frau und Kind abgeschwatzt, mit denen er hier Urlaub gemacht hat. Eng in der Astra Stube aber der Sound ist prima.

 

Etwas weniger Leute als letztes Mal. Dennoch kocht die kleine Astra Stube – Stimmung und Temperatur sind an ihrem Höhepunkt. Lange, lange wird gelobt, verkauft und sich bis nächstes Jahr verabschiedet.

 

So war Hamburg mal wieder nicht nur wirtschaftlich ein voller Erfolg. Es wird spät und die Hermanos verteilen sich in Hotels, Band Wohnungen und umliegende Diskotheken. Wer nun wo endete bleibt wie immer Hamburgs Geheimnis.

7. Juni 2012 - G.Rag y los Hermanos Patchekos, Tourtagebücher

Tags:

  • Daniel Czieschke

    “Autohofaufenthalte” ist ein tolles Wort. Toller Abend wars sowieso… 

  • g.rag

    absolut