Encinitas

Für alle Frühaufsteher oder Extremlangaufbleiber gibts die einmalige Möglichkeit dabei zu sein. Am Sonntag den 16. Oktober (also heute) um ca. 20:00 Uhr Ortszeit spielen wir im TRIP in Santa Monica. Die haben eine live stage cam. Wer also um ca. 5 Uhr morgens am Montag in Deutschland nicht weiß was er tun soll: dabeisein!

Heute steht Encinitas auf dem Programm. Wir haben die große Freude, gemeinsam mit Sean und seinem Truck die gute Stunde Fahrt verbringen zu dürfen, weil er mit den Honkys heute auch spielen wird. Mit 120 über den Freeway und hoffen, dass nichts vom Equipment auf der Strecke bleibt.

Wir machen Halt in Oceanside und haben das Glück, das Tonstudio besuchen zu dürfen, in dem die Honkys gerade an ihrer nächsten Platte arbeiten. Thomas heißt uns Willkommen und wird mit einer Dos Hermanos LP wohlgesonnen gestimmt. Per Augenschein wird die Platte in Ihre Bestandteile zerlegt, Ahhs und Ohhs über Vinylgewicht, Downloadcode, Artwork und Coverdruck in den Raum gestellt und sie selbst sofort auf den Plattenspieler gelegt.

Zu den eigenen Klängen bekommen wir eine Studioführung. Ein Raum mündet in den anderen, technisches Equipment aus den 50er und 60er Jahren wird vorgestellt. Hier werden sounds durch verspiegelt Räume geschickt und dann mit diesem natürlichen Hall wieder aufgenommen. Eine riesige Hall Maschine, bestehend aus einer hängenden Metallplatte, selbstgebaut nach den deutschen Originalplänen dient als weiteres Effektgerät. Technische und wohnliche Ausstattung sind an Authentizität nicht zu übertreffen.

Analog. Alles. Man kann aufnehmen und die einzelnen Spuren dann auf digitalem Medium mitnehmen. Dos Hermanos denken über einen Abstecher nach Ende der Tournee nach und G.Rag erklärt dieses Studio zur einzigen Alternative, um mit den Hermanos Patchekos woanders als daheim aufzunehmen.

Eine Jukebox aus den 60ern sorgt für den richtigen Soundtrack zu Geschichten von Bandechos und Masteringbandmaschinen aus der Wüste. Hier ist alles original oder selbsgebaut.

Wir reißen uns los und eilen nach Encinitas. Hier finden wir Mr. Peabody’s gleich neben dem Freeway. Ein weiteres Irish Pub im Nirgendwo dass täglich Live Musik bietet aber keine Gesangsanlage bereit hält. Schnell wird zurückgefahren und die eigene geholt. Tim Saxton und Friends unterhalten uns als erstes mit Querflöte.

Die Honkys heizen richtig ein, die spärlichen Massen tanzen, singen mit und greifen zu den bereitgestellten Pecussionshakern.

Wir entern die Bühne spät und außer einer Hochzeitsgesellschaft ist kaum noch jemand da. Wir spielen den Raum kinderleicht leer. Als nur noch Sean vor uns sitzt legen wir die Instrumente nieder und überlassen die Bühne einer Solosängerin der Hochzeiter. Applaus durchschallt die Bar. Die vor der Tür herumlungernden Menschen kommen zurück und überschütten uns mit Lob. Amerika.

17. November 2011 - Dos Hermanos, Tourtagebücher

Tags: