Dos Hermanos in Neuseeland – Tahora

Dies wird ein langer Tourtagebucheintrag. Wir haben einen Tag frei, eigentlich sogar 2 bis zum nächsten Auftritt. Der erste beginnt mit einem gesunden Algendrink gegen die Wehen des Vorabends…

 

…French Toast…

 

Und Hash Brown mit Ei und Lachs.

 

Danach machen die Dos Hermanos einen Ausflug nach Goat Island. Naturschutzgebiet. Hier kann man schnorcheln (snorkeling) und dabei den Fischen auf den Rücken schauen. Wenn man Glück hat, knabbern sie einen nicht an.

 

Dem Black Rider schlagen die Wellen zu hoch und wir fahren noch ein Stück weiter zum Pakiri Beach. Auch hier starker Wind und Surfer Wellen. Es gibt aber ein stilles Wässerchen für die Ängstlichen.

 

Abends dann in Eds (Betreiber der Sawmill) Privatreich Lamm mit Gemüse und Mintsauce. Davor, weils immer noch nicht reicht, 3 Stunden Kino mit Herrn Tarantinos letztem Film. Tip: unbedingt im Original anschauen.

 

Am nächsten Tag gehts früh auf die Straße. Wir haben einen weiten Weg vor uns, spielen aber vorher noch ein wenig vor ‘Real Groovy’, dem größten Schallplattenladen Aucklands, ein Straßenkonzert.

 

Ali von TV3 kommt mit Kameramann vorbei um den crazy Germans auf die Finger zu schauen. Interview, Sonnenschein, 5 Lieder.

 

Nach knappen 6 Stunden Fahrt, unglaublich schlechten Fish and Chips und einem Zwischenstopp an einer unheimlichen Tankstelle im Nirgendwo kommen wir auf Kerrys Farm in Tahora an, gerade noch rechtezitig um uns selbst im National TV3 Nightline anzuschauen.

 

Wir wachen wiederum am nächsten Tag im Woodstock Neuseelands auf. Hier gibt es jährlich im Sommer (zu Neujahr) ein eher famliäres Festival. Bands, Grill, Gemütlich. Seit 1975.

 

Wir verbringen nach einem richtig guten Frühstück einen sonnigen Tag mit rumhängen, musizieren und Bühne saugen. Kerry versorgt uns richtig gut und wir breiten uns auf der Bühne aus.

 

Niemand weiß, wieviele Leute heute Abend kommen werden. Abseits von Facebook hat Kerry völlig internetfrei einfach alle Nachbarn angerufen. Langsam trudeln alle ein, jeder bringt etwas zu Essen oder Trinken mit, der Grill wird angeheizt.

 

Diverse Vorgruppen, darunter auch der Hausherr mit Begleitung uns bekannter Herren, eröffnen den Abend. Die Dos Hermanos spielen eher unbemerkt, merken allerdings danach, dass die Resonanz doch eher riesig ist. Alle finden es toll, dass wir da sind und laden uns schon mal ein, falls wir jemals wiederkommen sollten.

 

Wir wissen gar nicht, was wir sagen sollen. Wir wurden mit so viel Herzlichkeit überschüttet, mit so viel ehrlicher Freude konfrontiert. Wir MÜSSEN wiederkommen, sagt man uns. Einen Monat bleiben. Dieser Platz in der Mitte des Nirgendwos ist eine Offenbarung. Wer über Neujahr jemals in Neuseeland sein sollte: This is the place to be!!! Danke.

2. Februar 2013 - Dos Hermanos, Tourtagebücher

Tags:

  • Alois aus Ndb.

    Seid vorsichtig mit dem grünen Algenzeugs, Jungs! Obstler ist durchsichtig, mehr sag i ned.
     

  • Stofferl

    Wer Goaßn Maßn säuft, dem würde ich bei der Beurteilung ausländischer Getränkespezialitäten nicht trauen….
    Zurück zum eigentlichen Thema : Tierbilder 
    Nachdem des irgendwie nicht klappt, spende ich 50.- € für ein Foto. Und darauf möchte ich sehen :
    Dos Hobbits, mit großen haarigen Füssen.
    Bin gespannt….