Dos Hermanos in Neuseeland – Golden Bay

Zum Mussel Inn ist es nicht weit. Nur einmal über einen Berg, dann ist man in der Golden Bay. Auf der Spitze des Berges werden die reisenden Musiker von ihrem Forscher- und Entdeckerdrang übermannt.

 

Sie steigen in tiefe Höhlen hinab, bewundern Stalagmiten und deren Gegenstücke, finden Knochen verendeter Urzeittiere und singen in unterirdischen Kathedralen ein fröhliches Lied.

 

Unser erster komplett freier Tag wird verschlafen. Delaney allerdings geht Muscheln pflücken. Wir sind abends bei Meret und Kim eingeladen, kochen gemeinsam ein umwerfendes Mahl. Der Blackrider schrubbt die Muscheln.

Am Tag darauf fahren wir weiter nach Norden, spazieren durch Landschaften, in denen Ungeheuer wohnen…

 

…und Urwälder blühen.

 

Wir spielen such den Delaney

 

Wo isser denn?

 

Und finde den G.Rag.

 

Hier wieder im klassischen Hobbitgewand.

 

Am Abend müssen wir dann doch wieder spielen. Das Mussel Inn ist landbekannt. Rustikal aber voller Liebe eingerichtet. Die Bühne ist im Verhältnis zum Raum groß und Andrew, der Besitzer, hat eine ausgezeichnete Tontechnik herumstehen, die er sehr aufwendig verwendet. Toller Sound.

 

Delaney eröffnet, wir ziehen nach. Es wird gesungen und getanzt, gescherzt und gelacht, weitergespielt, bis der Laden schließt. Die Zeit rast, wir haben nur noch zwei Konzerte zu spielen.

7. Februar 2013 - Dos Hermanos, Tourtagebücher

Tags:

  • Senorburns

    Ist das ein Sixpack unter G.Rag’s Hemd im 1.Bild..?

  • Stofferl

    Gibt´s da auch eigentlich Tiere ?

    • Quiepuo

      Knochen verendeter Urzeittiere sind doch auch schön.