Trans Love Energy

Irgendwann 1993 vom Mänz, damaliger Booker der Kulturstation, ins Leben gerufen. Wollte auch mal in ‘ner Band spielen: Bass. Hat sich dazu eben mal die Besetung der Geyerstraßen WG geholt. Sascha (Nonoyeso, Mass) am Schlagzeug, Andi (Inpalumbia, Analstahl) Gitarre und Ernie (Small Ons, Double Food Machine) an Gitarre und Gesang. Der Mänz hatte den Namen & einen Song für die Band geschrieben, Ernie ein paar mehr.

It's not your past my friend ...

“Improvement makes straight roads, but the crooked roads without improvement are roads of genius.”
Trans Love Energy in Sarajewo 1997

Später war der Mänz dann raus und die Band spielte fröhlich weiter, mit Ernie als Chef. Die vakante Position des Bassers wurde kreativ gelöst. Mit Constl von NoNoYesNo, oder Andi Bernard als zweiten Gitarristen, dafür Andi am Bass. Irgendwann kam dann der Wastl als fester Bassist (Saufenfuckers) dazu und die Band war auf Höhepunkt. Ebenda wurdne mit Robert “Magic” Merdzo die erste und einzigen Aufnahmen gemacht. Allerdings leider nie veröffentlicht. Später kamm noch Fritz Schüpferling am Moog dazu. Im März 2000 war dann Schluß.

2015 dann die Wiederauferstehung beim Gutfeeling Label-Showcase beim SOMN in der Kranhalle. Das war schön. 2016 dann endlich der erste offizielle Release: Die Labelhymne gutfeeling auf 7Inch!

6. Oktober 2011