Niederbayerischer Musikantenstammtisch

Nierbayerischer Musikantenstammtisch © Markus_Mayer

Am liebsten im Wirtshaus: Der Nierbayerische Musikantenstammtisch © Markus_Mayer

Jungen Musikanten aus Niederbayern und der Oberpfalz, die es zum Studieren oder Arbeiten nach München verschlagen hat kamen etwa 2004 auf die Idee auf, einen Stammtisch einzurichten, einen Stammtisch mit Musik. Und zwar schöne alte Wirtshausmusik aus ihrer niederbayerischen Heimat Ostbayern. Also machte man sich auf die Suche nach musikantenfreundlichen Wirten, die im Gegenzug zum kostenlosen Ohrenschmaus Bier und Brotzeit herausrücken. Der erste Stammtisch fand im Augustiner-Bräustüberl in München statt weitere folgten und das Konzept der Wirthausmusik wurde immer beliebter…

So beliebt, dass die Gruppe 2007 den Zwieseler Fink gewonnen hat, den ältesten bayerischen Volksmusikpreis. Beim Niederbayerischen Musikantenstammtisch wird ausschließlich auswendig gespielt: Zwiefache, Schottische, Landler, Dreher etc. Für die Melodie sind die Klarinetten und Trompeten zuständig. Die Begleiter spielen auf der Harmonika, Basstrompeten oder Tenorhörnern, der Bass auf Tuba oder Kontrabass.

Der Stammtisch spielt frisch, spontan, tanzbar und spricht auch Menschen an, die eigentlich mit Volksmusik nicht so viel am Hut. Vor allem dann, wenn der Stammtisch mal nicht in altehrwürdigen Münchner Traditionswirtschaften wie dem Hofbräuhaus spielt, sondern zum Beispiel in einem Punkschuppen oder Clubs wie dem Münchener Atomic Café.

Termine & Info unter www.wirtshausfreundliche-musikanten.de

6. Oktober 2011